Jana Boušková

  • Jana Boušková
Harfebekannt als Königin der Harfe|die einzige tschechische Gewinnerin der prestigeträchtigsten Harfenwettbewerbe der Welt | eine gefragte Solistin auf den Konzertpodienweltweit | das Gesicht des führenden Harfenherstellers Lyon & Healy | Soloharfenistin der Tschechischen Philharmonie | Professorin an drei Hochschulen: am Royal College of Music in London, am Königlichen Konservatorium in Brüssel und an der Akademie der musischen Künste in Prag |Jurorin bei prestigeträchtigen Harfenwettbewerben
Es gibt wenigetschechische Künstler, die aufihrem Gebiet weltweit eine so heraus-ragende Position einnehmen und in so außerordentlicher Art und Weisedie Tschechische Republik im Ausland repräsentieren wie die Harfenistin Jana Boušková. Der berühmte Cellist MstislavRostropovičbemühtebeispielsweise persönlich umden Kontakt zu Jana Boušková,nachdem er ihr Harfenspiel im Rundfunk gehört hatte, und spielte gemeinsam mit ihr die Uraufführungder Sonate für Violoncello und Harfe von Ravi Shankar auf dem Évian-Festival. Susann McDonald, die weltbekannte Harfenprofessorin aus den USA,bezeichnet Jana Boušková als Jahrhunderttalent und ähnlich bewerten auch ausländische Kritiker deren Leistungen. Jana Boušková wurde dank ihrer herausragenden künstlerischen Erfolge schnell zu einer sehr gefragten Harfenistin, die nicht nur solo, sondern auch im Kammermusikspiel mit Interpreten wie Maxim Vengerov, Jurij Bashmet, Patrick Gallois, JiříBárta,Christian Tetzlaff, Sharon Kamoder dem bereits genannten MstislavRostropovičauf renommierten Podienweltweit auftrittbeziehungsweise auftrat.

Jana Boušková studierte am Konservatorium in Prag bei ihrer MutterLibušeVáchalová und an der Universität Ostrava (Ostrau). Sie setzte ihr Studium an der renommierten Indiana University in den USA bei Prof.Susann McDonald fort. Jana Boušková ist bisher die einzige tschechische Harfenistin, die den weltweit bedeutendsten und anerkanntesten Harfenwettbewerb, die USA International HarpCompetition, gewann(1992);im gleichen Jahr errangsie auch einen zweitenPreis beimInternational Harp Contest in Israel, einem weiterenrenommierten internationalen Wettbewerb mit der ältesten historischenTradition, wo sie abgesehen von derhöchsten Auszeichnung auch die bishereinzige tschechischeHarfenistin ist, die jemals für diesen bedeutenden Wettbewerb ausgewählt wurde. Einen weiteren Sieg errang Jana Boušková in Frankreichim ConcoursInternational de Musique de Chambre in Paris und in Italienbeim TorneoInternationale di Musica.Für außergewöhnliche Konzerterfolge und ihren Beitrag zur Entwicklung des Harfenspiels erhielt sie eine Auszeichnung in der Schweiz, außerdem war sie Laureatin beim Festival Juventus in Frankreich.In Tschechien warsie „Talent des Jahres 96“und wurde als eine der zehn bedeutendsten Frauen der Tschechischen Republikund erste Interpretin klassischer Musik überhauptmit dem Preis „Lady Pro“ ausgezeichnet, der ihr in Gegenwart des Präsidenten der Tschechischen Republik Václav Klaus auf der Prager Burg überreicht wurde.

 

 

Jana Boušková tritt regelmäßig solo oder in Kammermusikensembles auf tschechischen und internationalen Konzertpodienund bei Festivals auf. Zu den bedeutendsten zählen zweifellos ihre Solo-Recitalsin der Alice Tully Hall im Lincoln Center (New York), im TheatreChâtelet in Paris, im Wiener Musikverein, in den Konzertsälen der Berliner und Kölner Philharmonie, beimFestival „Prager Frühling“und beiden Berliner Festtagen, im Konzertsaal des Mariinskij-Theaters in St. Petersburg, ihr Auftritt beimGalakonzert anlässlich des50. Geburtstages von JurijBashmet in Moskau, an dem auch viele weitere bedeutende Künstler der ganzen Welt teilnahmen; außerdem die große Tournee durch Israel und Europa gemeinsam mit dem Violinisten Maxim Vengerov, mit dem sie unter anderem die Uraufführungdes Stückes „Maximum“ für vier Soloinstrumente und Orchestervon Benjamin Yusupov aufführte, unddie kammermusikalische Zusammenarbeit mit vielen ausgezeichneten Interpreten beim Festival „Spannungen“in Deutschland, beim „Parry Sound“in Ontario, beim Festival des Lauréats Juventus Cambrai oder beider Elba Isola Musicaled’Europa, im Théâtre de la Villegemeinsammit den Flötisten Emmanuel Pahud und Mathieu Defour und der Harfenistin Marie-Pierre Langlamet, oder die große Deutschlandtournee mit dem Flötisten Patrick Gallois. Als Solistin im Orchester (z.B. der Tschechischen Philharmonie, der Budapester Philharmonie, der Stuttgarter Philharmonie, des Luzerner Symphonieorchesters, der Kölner Kammerphilharmonie, der Chicago Sinfonietty, der Amsterdam Sinfonietty, im IsraelPhilharmonic Orchestra, im MDR-Symphonieorchester Leipzig, im Tokyo Chamber Orchestra oder inder PKF –PraguePhilharmonia) trat sie in Konzertsälen wie der Carnegie Hall in New York, in den Sälen der Berliner und Kölner Philharmonie, der Suntory Hall in Tokio, im Gewandhaus in Leipzig, im Symphony Center in Chicago, im Concertgebouw in Amsterdam, im Prager Rudolfinum und vielen weiteren auf.Neben ihrer Solotätigkeit widmet sich Jana Bouškováauch ihrer pädagogischen Laufbahn. Sie unterrichtet an drei Hochschulen –dem Königlichen Konservatorium in Brüssel,dem Royal College of Music in Lodon und der Musikfakultät der Akademie der musischenKünste in Prag. Seit dem Jahr 2005 ist sie zudem Soloharfenistin der Tschechischen Philharmonie. Jana Boušková wird regelmäßig zur Teilnahme an internationalen Harfenkongressen und symposien eingeladen, in die Jury internationalerHarfenwettbewerbe in den USA, in Frankreich, Israel, Südkorea, Russland und Italien, und alsPädagogin zur Leitung von Meisterkursen auf der ganzen Welt. Zeitweilig wirkte sie auch als Pädagogin an derprestigeträchtigen Indiana University in den USA und an der Haute Ecole de Musique in Genf. 1999war sie Artdirector beim

VII. Internationalen Harfenkongressin Prag. Seit 2000 ist sie Mitglied des Kunstkomitees der Akademie der musischen Künste.Jana Boušková hat mehr als 20 CDs für tschechische und ausländische Firmen aufgenommenundspielt im Auftrag von Rundfunk-und Fernsehgesellschaften. 2004 erschien bei EMI eine Aufzeichnung ihres Konzertes beim Festival „Spannungen“. Das breite Repertoire von Jana Boušková umfasstWerke aller Epochen, viele zeitgenössischetschechische und ausländische Komponisten komponierten Stücke direkt für sie. Zu den internationalen Uraufführungengehören neben der bereits genannten Sonate für Cello und Harfe von Ravi Shankarund dem Konzert für Flöte, Violine, Viola, Harfe und Orchester von Benjamin Yusupov mit dem Violinisten Maxim Vengerov auch das Konzert für zwei Harfen von Jan F. Fischer mit Isabelle Moretti, das auf dem VII.Internationalen Harfenkongress 1999 in Prag uraufgeführt wurde, das Konzert für Soloharfe „Praharphona“ von KryštofMařatka (Uraufführungin Kiel), das Soloharfen-konzert von Lukáš Sommer, das Jazzkonzert für Flöte und Harfe von Emil Viklický und viele weitere Solo-und Kammermusikstücke. Jana Boušková spielt auf einem Instrument der amerikanischen Firma Lyon & Healy, das sie als Preis für ihren Sieg bei der USA International HarpCompetition 1992 erhielt, und ist zugleich das offizielle Gesicht dieser prestigeträchtigen Gesellschaft.Zu den aktuellenErfolgen von Jana Boušková zählen die Solo-Auftrittemit der Tschechischen Philharmonie (2017,2021), mit der Stuttgarter Philharmonie (2017), die Uraufführung ihres eigenen Arrangements von Teilen aus „Mein Vaterland“(Mávlast) von Bedřich Smetanasowie ihre Solotournee durch Tschechien (2017) und Auftritte beiden Festivals „Prager Frühling“(2018),„SmetanovaLitomyšl“(2017) oder dem Internationalen LeošJanáček Musikfestival (2018).

Work Categories